Wagenheber – Welcher passt zu dir?

Rangierbarer Wagenheber
 

Wagenheber gibt es in nahezu allen Größen, Formen und Ausführungen. Hier findest du die drei unserer Meinung nach relevantesten Arten von Wagenhebern, die es so gibt.

Der Scherenwagenheber

Diese eher schlicht gehaltene Variante findet sich meist in der Grundausstattung eines jeden Kleinwagens wieder. Sie ist zugleich Platzsparend und relativ leicht zu bedienen. Auch in ihrer Konstruktion ist sie recht simpel und verständlich gehalten.

Die Grundform eines Scherenwagenhebers sieht aus wie eine Raute, durch welche man eine Schraube gejagt hat. Viel mehr ist er allerdings auch nicht. Seine vier Gelenke sorgen dafür, dass ein Festziehen oder Lösen dieser Schraube eine Bewegung nach oben oder unten zur Folge hat.

Mithilfe dieser einfachen Mechanik lassen sich zwar keine Berge versetzen, um einen Pkw zu heben, sollte es jedoch allemal ausreichen. Preislich beginnt dieser Wagenheber bereits im zehn-Euro-Bereich und bewegt sich je nach zu hebender Last und gewünschter Lebensdauer aufwärts. Mehr als hundert Euro solltest du für diese Variante jedoch nicht bezahlen.

Der rangierbare Wagenheber

Im Regelfall arbeiten Rangierwagenheber mithilfe hydraulischer Unterstützung, welche das Aufbocken deines Wagens um einiges vereinfachen kann. Diese Mechanik setzt du zumeist mit dem demontierbaren Hebelarm in Gang. Was den Rangierwagenheber jedoch vor allem ausmacht und ihm außerdem seinen besonderen Namen verleiht ist seine Rangierfähigkeit.

Die Beweglichkeit dieser Variante soll dich bei ihrer korrekten Positionierung unterstützen, kann jedoch auch bei hochwertigeren Modellen zum Rangieren des Wagens genutzt werden. Preislich bewegt sich diese Art Wagenheber ab etwa zwanzig Euro aufwärts. In der Regel kannst du davon ausgehen, dass sowohl die Rangierfähigkeiten als auch die Belastungskapazität mit steigendem Preis zunehmen.

Der Stempelwagenheber

Ähnlich wie rangierbare Wagenheber werden auch Stempelwagenheber zumeist hydraulisch betrieben. Es gibt allerdings auch Abwandlungen, welche mit Luftdruck oder Pneumatik arbeiten. Sie haben den festesten Stand und in der Regel auch die größte Hebekraft im Gegensatz zu den anderen Varianten.

Der Nachteil ihrer geringen Hubhöhe wird durch eben diese enorme Tragekraft wieder ausgeglichen. Daher finden sie auch häufig im betrieblichen Umfeld, bei Wohnwagen, Lastkraftwagen oder ähnlichem Anwendung.

Auch Stempelwagenheber beginnen preislich im Umfeld der zwanzig-Euro-Marke. Diese Modelle eignen sich zwar für Personenkraftwagen, wesentlich größeres sollte man damit jedoch nicht zu heben versuchen. Modelle mit einer größeren Tragekraft bewegen sich dagegen überwiegend im dreistelligen Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*