Verrückte Autosportarten – Unsere Top 5

Verrückte Autosportarten
 

Die Formel 1 und diverse Ralleys bilden keinesfalls einzig und allein den Motorsport. Weltweit gibt es außergewöhnliche und zum Teil auch verrückte Autosportarten, die sich in der Regel nicht annähernd einer solchen Bekanntschaft erfreuen. Vielleicht ist es aber auch eben jene Nische, welche sie so faszinierend macht.

N°1: Autoball – Der Traum aller Männer

Viele von euch kennen diese Kombination aus Autofahren und Fußball vielleicht bereits aus dem Fernsehen. Hier wurden schon einige Turniere in dieser Disziplin ausgetragen. Dieser Hybrid hat sich seinen Platz in unserer Liste der verrücktesten Autosportarten definitiv verdient.

Bereits in den 30er Jahren hat man den Ball mit Autos übers Spielfeld gejagt. Ähnlich wie beim Fußball erzielt man einen Punkt in dem man den entsprechend großen Ball in das gegnerische Tor verfrachtet. Ausgetragen wird ein Spiel zumeist mit zwei bis vier kleineren Pkw-Modellen, welche innerhalb einer mehr oder minder beliebig wählbaren Spieldauer so viele Punkte wie möglich erringen müssen.

N°2: Autocurling – Next Level Rumrussen

Im Grunde ist dies eine Abwandlung der bereits seit 1998 in den olympischen Spielen etablierten Sportart Curling. Nur wird hier in Russland kein großer Puck, sondern ein kleines Auto übers Eis geschubst. Auch von dem herkömmlichen Besen fehlt jede Spur. Der würde allerdings bei der Fortbewegung eines Kleinwagens vermutlich auch keinen nennenswerten Unterschied machen.

Dem Original gar nicht mal so unähnlich treten bei der zweiten unserer verrücktesten Autosportarten zwei bis vier Teams gegeneinander an. Sie müssen im Laufe des Spiels nun versuchen, den Wagen über das Eis zu schieben. Anschließend soll dieser dann möglichst in die Mitte des Spielfelds gleiten.

N°3: Pig’n’Ford Race – „The most redneck-thing“

Traditionell wird das Pig’n’Ford Race jährlich im Ort Tillamook an der US-amerikanischen Westküste ausgetragen. Hauptbestandteile dieser Autosportart sind – man ahnt es bereits – Schweine und Fords. Genauer genommen ein Ford Model T je Teilnehmer.

Zu Beginn des Rennens müssen die Teilnehmer sich so schnell wie möglich je ein Schwein aus dem nahen Gatter krallen und mit diesem unterm Arm zu ihrem bereitstehenden Oldtimer sprinten. Nach einer Holperfahrt über die Rennstrecke, müssen sie wieder aussteigen und sich das nächste Schwein schnappen. Wer als erster drei Runden absolviert hat, hat das Rennen gewonnen.

N°4: Bobby-Car Meisterschaft – Es kommt nicht auf die Größe an

Man mag sich darüber streiten können, ob dieses Turnier tatsächlich auf eine Liste von Autosportarten gehört. Doch wir hätten es viel zu schade gefunden, sie unerwähnt gelassen zu haben. Wenngleich diese Miniwagen ohne Motor unterwegs sind, erreichen die Teilnehmer bergab dennoch bis zu 90 km/h.

Da mit einer solchen Geschwindigkeit auch Stürze irgendwann nicht mehr vermeidbar sind, schützen sich die Teilnehmer zudem mit entsprechender Kleidung. Auch Helme gehören bei den Rennfahrern zur Standardausrüstung. Gewonnen hat, wer als erster die Ziellinie überquert hat.

N°5: Cable Scooting – Wake-Boarding mal anders

Hier wird die Person auf dem Board nicht etwa von einem Boot, sondern von einem Auto gezogen – und zwar über Sand oder Erde statt über Wasser. Dabei erreichen die Boarder bis zu 80 km/h. Das trauen sich jedoch nur diejenigen zu, die schon etwas Übung in dieser Disziplin haben. Waghalsig, aber definitiv lustig zu beobachten.