Unsere 5 Tipps für eine gründliche Autowäsche

Autowäsche
Autowäsche
 

Regen, Staub und Schlamm hinterlassen das gesamte Jahr über ihre Spuren am Fahrzeug. Im Frühjahr und Sommer verunreinigen Pollen und Insekten die Karosserie, im Strandurlaub sorgt die salzige Luft für Rost. Hier findet ihr fünf hilfreiche Tipps für eine gründliche und erfolgreiche Autowäsche.

N°1: Salz und Dreck müssen weg

Es kann die Fahrt durch die Alpen sein, oder aber der Road-Trip an der Küste. So oder so sammelt sich nicht nur Dreck sondern auch Meer- oder Streusalz am Unterboden deines Fahrzeugs. Schmutz- und Salzablagerungen sehen nicht nur unschön aus, sondern begünstigen zudem den Rostfraß.

Vor dem Besuch der Waschanlage sollte man eben diese groben Reste abspülen. Im Zweifelsfall könnten sie ansonsten mit einer ähnlichen Wirkung wie Sandpapier den Lack ruinieren. Mit dem Dampfstrahler können auch Schmutz- und Ölreste aus dem Motorraum entfernt werden. Dies sollte aber besser von einem Fachmann durchgeführt werden, um die Beschädigung der Elektronik oder ähnlichem zu verhindern.

N°2: Lackschäden gehören ausgebessert

Nach Abschluss der ersten Wäsche sollte die Karosserie auf Lackschäden untersucht werden. Steinschläge durch winterlichen Split oder ähnliches könnten zum Teil die Lackschicht bis zum Karosserieblech durchschlagen haben. Auch hier besteht wieder die Gefahr des Rostens.

Bei solchen kleineren Schäden könnten beispielsweise Lackstifte helfen. Zuerst wird ein Klacks Lack auf die betroffene Stelle getupft. Sobald dieser getrocknet ist, kann mit Klarlack ausgebessert werden.

N°3: Innenraumreinigung

Sie ist mit einer der wichtigsten Abschnitte der Autowäsche. Der Innenraum ist Arbeitsplatz und Wohlfühlzone zugleich und sollte auch dementsprechend behandelt werden. Staub und gröberer Dreck sollte gründlich mit dem Staubsauger eliminiert werden. Reste können sich sonst während der nächsten Fahrt wieder verteilen und das ganze wäre umsonst gewesen.

Flecken auf Teppichen und Sitzen sollte man entweder mit Polsterreiniger oder Rasierschaum behandeln, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Gegen Wasserflecken wiederum kann auch ein mit Essig befeuchtetes Mikrofasertuch wahre Wunder wirken. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, da nicht alle Stoffe mit der Säure des Essigs umgehen können.

Eingetretene Kaugummis können ganz einfach mit handelsüblichem Eis-Spray verhärtet und anschließend ganz einfach abgezogen werden. Mit Cockpitspray oder entsprechenden Tüchern macht man sich anschließend an die Reinigung der Armaturen. Eine kleine Schale mit Kaffeepulver kann außerdem unliebsame Gerüche vertreiben.

N°4: Reinigung der Scheiben für klare Sicht

Auch für Autofenster eignet sich handelsüblicher Glasreiniger hervorragend. Es sei aber zu beachten, dass man die Scheiben nicht nur von außen, sondern auch von innen zu putzen hat. Denn auch auf der Innenseite legt sich ein Schmutzfilm nieder.

Dieser Film kann gerade bei Nacht nicht unbeträchtlich die Sicht behindern, da er die Scheinwerfer anderer Verkehrsteilnehmer wesentlich intensiver leuchten lässt. Auch die Wischblätter sowie das Scheibenwasser sollte man überprüfen und bei Bedarf auswechseln.

Beim Scheibenwasser sollte man sich der Jahreszeit anpassen. Im Winter mag der Frostschutz ja noch sinnvoll gewesen sein, jedoch sollte man im Sommer nicht den übrigen Überschuss nutzen, sondern auf entsprechende Sommermischungen zurückgreifen.

Die Konzentrate oder bereits fertigen Mischungen für die sommerliche Wischflüssigkeit eignen sich im Gegensatz zu den Wintermischungen besonders gut für Insekten und die Hinterlassenschaften von Vögeln.

N°5: Durchchecken

Ein sauberes Auto ist ja schön und gut. Jedoch sollte man, damit es dabei bleibt, auch darauf achtgeben. Sollten beispielsweise Flüssigkeiten entweichen, kann man den ganzen Vorgang schon in einer Woche wiederholen. Auch sollte man, damit es bei einem sauberen und wohlriechenden Innenraum bleibt, dafür sorgen, dass die Klimaanlage fit bleibt.

Ist all das erledigt, sollte man sich im Heim für unterwegs wieder wohlfühlen.

Ein Gedanke zu „Unsere 5 Tipps für eine gründliche Autowäsche“

  1. Perfekt! Ich finde die Wäsche in einer Autowaschanlage in Wil oder wo auch immer macht immer nur die Hälfte aus. Am Ende nochmal mit dem Sauger durch und auch von innen Scheiben putzen ist mir wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*