Parken, aber richtig! Was ist eigentlich erlaubt?

Darf man hier jetzt parken oder nicht?
© Urheber: johan10 / fotolia.com
 

 

Wer sein Auto länger als drei Minuten anhält, der parkt. Parken muss man immer in Fahrtrichtung und natürlich am Straßenrand, mit Ausnahme von Einbahnstraßen. Das alles sind ziemlich bekannte Regelungen rund um das Parken. Ein paar andere Fragen zu diesem Thema sind oft nicht ganz so klar…

Parkscheibe

Die Form und Farbe der Parkscheibe ist egal, Hauptsache ist, diese ist gut lesbar und richtig eingestellt!
⇒ FALSCH

Erlaubt? / © derwesten.de
Erlaubt? / © derwesten.de

Die richtige Parkscheibe ist genau normiert, demnach muss diese die Farbe blau-weiß haben und außerdem elf Zentimeter breit und 15 Zentimeter hoch sein. Wer also beispielsweise eine pinke oder kreisrunde Parkscheibe nutzt, der riskiert ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro.

Die Parkuhr stellt man immer nur auf die nächste volle – bzw. halbe Stunde!
⇒ RICHTIG
Bei der Parkuhr rundet man immer nur auf die Halbstundenstriche auf. Wer also um 16.10Uhr auf dem Parkplatz eintrifft, stellt die Parkuhr auf 16.30Uhr und kommt man um 16.35Uhr an, stellt man die Parkuhr auf 17.00Uhr. Wer die Halbstundenregel nicht beachtet und beispielsweise auf die Viertelstunde stellt, riskiert dadurch ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro.

Wenn man keine Parkuhr besitzt, darf man auch einen Zettel mit der entsprechenden Ankunftszeit hinter der Frontscheibe hinterlassen!
⇒ FALSCH
Ein Zettel ist keine Alternative zu einer Parkscheibe und wird laut dem Bußgeldkatalog geahndet, wie das Parken ohne Parkscheibe.

Parklücke 

 „Wer zuerst kommt, malt zuerst!“ Dieser Ausspruch gilt auch beim Parken!
⇒ RICHTIG
Die Parklücke  gehört grundsätzlich demjenigen, der sie als erstes „einfahrbereit“ erreicht ( § 12 Abs. 5 StVO). Es ist also weder gestattet eine Parklücke als Fußgänger für das nachkommende Auto zu reservieren, noch ist es erlaubt einem anderen Fahrzeug die Parklücke „wegzuschnappen“, wenn dieser schon zum Parken angesetzt hat. Andernfalls muss man mit einem Bußgeld in Höhe von 10 Euro rechnen.

Wenn zwei Fahrzeuge eine Parklücke gleichzeitig erreichen, gibt es entsprechend keine eindeutige Regelung!
⇒ FALSCH
Das Vorrecht auf den Parkplatz hat derjenige, der in Fahrtrichtung zu der Parklücke einfährt und im Zweifelsfall gilt immer rechts vor links.

Richtig parken

Es ist nicht erlaubt ein Fahrzeug über zwei Parklücken zu parken!
⇒ RICHTIG
Wer zwei oder noch mehr Parkplätze in Anspruch nimmt, verschwendet Parkraum und verstößt demnach gegen die Regelung der StVO (§ 12 Abs 6 StVO). Die Konsequenz: Ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro.

Mit einem Smart oder einem ähnlich großem Kleinwagen darf man auch entgegen der Markierung parken, wenn man dadurch niemanden behindert!
⇒ NAJA

Darf man oder darf man nicht? / © autobild.de
Darf man oder darf man nicht? / © autobild.de

Die Frage beschäftigt tagtäglich vor allem viele Großstädter, eine eindeutige Rechtslage gibt es allerdings nicht. In der Realität heißt dies somit, dass ein entsprechendes Verhalten vom Ordnungsamt geahndet werden kann aber nicht muss. Es gab aber auch schon Fälle, bei denen die Gerichte ein solches Parkverhalten im Nachhinein als zulässig eingestuft haben. Wichtig ist aber in jedem Fall, dass weder der fließende Verkehr noch andere parkende Autos behindert bzw. gefährdet werden.

Mit dem Zweirad darf man auch auf dem Gehweg parken!
⇒ FALSCH, Aber…
In der Tat tun dies tausende von Motorradfahrern täglich und parken statt auf den gekennzeichneten Flächen, auf dem Gehweg. Laut der StVO ist dies allerdings nicht erlaubt! Allerdings wird es von vielen Gemeinden bzw. Städten geduldet und somit nicht geahndet, wenn dadurch niemand behindert wird.

Parkschein

Wenn der Parkscheinautomat defekt ist, dann darf ich dort auch kostenlos parken!
⇒ RICHTIG, Aber…
Steht ein zweiter Parkscheinautomat in zumutbarer Entfernung, dann muss man natürlich erst einmal versuchen auch diesen zu nutzen. Sind aber tatsächlich alle umliegenden Parkscheinautomaten defekt, darf man in den zugeordneten Parkbereichen natürlich kostenlos parken. Allerdings muss dann als Nachweis eine Parkscheibe sichtbar hinter der Windschutzscheibe ausgelegt werden und die Höchstparkdauer darf auch dann nicht überschritten werden (die maximal Parkdauer ist immer an den Parkautomaten angegeben).

Das Parkticket darf ich an ein nachfolgendes Fahrzeug weitergeben!
⇒ RICHTIG
Parktickets sind weder personen- noch fahrzeugbezogen und können somit ohne Probleme weitergegeben werden.

Strafzettel

Wenn man für das Parken ohne Parkschein einen Strafzettel bekommt, dann darf man für den Rest des Tages stehen bleiben!
⇒ FALSCH
Wer ein Knöllchen an seinem Fahrzeug hat, der ist nicht automatisch vor einem erneuten, in der Regel teureren Ticket geschützt. Denn die Höhe der Geldbuße richtet sich nach der Falschparkdauer.

Parken mit Saisonkennzeichen

Ein Fahrzeug mit Saisonkennzeichen darf man zum Überwintern am Straßenrand parken!
⇒ FALSCH
Wer ein Fahrzeug mit Saisonkennzeichen hat, darf dieses außerhalb des angegebenen Gültigkeitszeitraums nicht auf öffentlichen Straßen und Plätzen parken. Andernfalls drohen neben einem Bußgeld in Höhe von 40 Euro auch die Abschleppkosten.

Frauenparkplätze

Als Mann darf man natürlich nicht auf einem Frauenparkplatz parken!
⇒ FALSCH
Rein rechtlich ist es völlig egal wer hier parkt, also droht auch einem Mann keinerlei Bußgeld von den Ordnungshütern. Möglich ist nur, dass es eine Aufforderung vom entsprechenden Parkraumbetreiber gibt, das Fahrzeug wegzufahren.

Parkhinweis: „werktags“

Wenn unter einem Parkverbotsschild die Ergänzung „werktags“ steht, darf man dort am Samstag parken!
⇒ FALSCH
Der Samstag gilt in diesem Zusammenhang als Werktag, denn ein Werktag ist entgegen der weit verbreiteten Meinung, nicht gleichzusetzen mit einem Arbeitstag. Ausschließlich Sonn- und Feiertage sind keine Werktage.

Kanaldeckel

Das Parken auf einem Kanaldeckel ist natürlich erlaubt!
⇒ FALSCH
Es ist tatsächlich verboten auf einem Kanaldeckel zu parken. Wer über einem „Gulli“ parkt muss ein Bußgeld von 10 Euro zahlen und das Auto kann theoretisch sogar kostenpflichtig abgeschleppt werden.

 

Abbinder Kosten_603x116

 

 

 

3 Gedanken zu „Parken, aber richtig! Was ist eigentlich erlaubt?“

  1. Hallo Fritzle,

    Parkraumbewirtschaftung wird in den meisten Fällen mit Schildern gekennzeichnet. Solche Schilder kündigen auch Zonen an, sodass nicht an jeder Straßenkreuzung separat auf die Zahlungspflicht hingewiesen werden muss. Wenn Sie Alleingangs einen Parkscheinautomat sehen, sollten Sie davon ausgehen, dass eine Gebührenpflicht vorherrscht. Das Ordnungsamt könnte Ihnen in diesem Fall sicher besser weiterhelfen.

    Viele Grüße,
    Ihr Drivelog-Team

  2. Meine Frage:

    Reicht ein Parkautomat, um eine Parkverbotszone zu kennzeichnen wenn nirgends ein Parkverbotsschild angebracht ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*